Jahreshauptversammlung 2018


Jahreshauptversammlung des SV Ohu-Ahrain 

 

Ohu / Ahrain. Sportverein.

 

Am 14. April 2018 fand im Vereinsheim die Jahreshauptversammlung des Sportvereins Ohu-Ahrain e.V. statt. Die 2. Vorsitzende Margot Mirbach führte durch die Tagesordnung. Sie begrüßte Pfarrer Dirk Rolland, den 3. Bürgermeister Fritz Wenzl, die Marktgemeinderäte Franziska Segl, Josef Lackerbauer, Martin Hujber und Claus Schorn, den Ehrenvorstand Siegfried Bauer, die Ehrenmitglieder Erika Schlobinski, Karl Kreuzpaintner und Karl Lecker und die zahlreich erschienenen Mitglieder.

 

Im Stillen wurden den vier in den letzten 12 Monaten verstorbenen Mitgliedern gedacht.

 

Anschließend berichtete der 1. Vorsitzende Thomas Haseneder über die vielfältigen Aktivitäten und Projekte des abgelaufenen Vereinsjahres 2017 und gab eine kurze Vorschau auf wichtige Ereignisse in 2018.

 

Besonders hervorgehoben wurde das 60 jährige Gründungsjubiläum des Sportvereins. Am Dreikönigstag 1957 wurde der SV Ohu-Ahrain von sportbegeisterten Mitgliedern gegründet.

 

Neben den regelmäßigen Vorstands- und Ausschußsitzungen wurde der Kontakt zwischen Vorstand, Abteilungsleitern und Mitgliedern auch bei vielen runden Geburtstagen gepflegt.

 

Das Hauptprojekt in 2017 war die inzwischen abgeschlossene Brandschutzertüchtigung des Gymnastikraums. Es sind alle Auflagen erfüllt und somit ist das Sportheim brandschutztechnisch in allen Räumen wieder nutzbar. Die Fertigstellungsmeldung an das Landratsamt ist erfolgt. Erfreulicherweise wurde der geplante Kostenrahmen deutlich unterschritten.
Nach Abschluß der Arbeiten wurde ein Bezuschussungsantrag bei der Marktgemeinde Essenbach gestellt und positiv beschieden.
Unbürokratisch und schnell wurde auch die Beleuchtung in der Schulturnhalle Ahrain erneuert. Nach dem Aufstieg der Tischtennis-Mannschaft in die Landesliga Süd war die vorhandene Beleuchtungsstärke von ca. 150 Lux (gemessen auf der Tischtennisplatte) weit unterhalb der von der Norm geforderten 700 Lux. Die Kosten für die Nachrüstung mit modernen LED-Lampen wurden von der Marktgemeinde – als Träger der Grundschule – komplett übernommen. Haseneder bedankte sich in beiden Fällen beim Bürgermeister und den Marktgemeinderäten für die großzügige Unterstützung, die dem Sportverein wieder „mehr Luft gibt“.

 

Die Vereins-Homepage www.svohuahrain.de wird von Markus Müller geführt und zusammen mit den Abteilungsleitern aktualisiert.

 

Aktuell sind im Verein 871 Mitglieder in den Abteilungen Fußball, Gymnastik, Tennis, Tischtennis, Taekwondo, Stockschützen, Rad/Wandern, Tanzsport und Darts gemeldet.

 

Wie jedes Jahr tragen auch die vielen geselligen Veranstaltungen zum sportlichen und gesellschaftlichen Erfolg des Vereins bei: das Weinfest (organisiert von Tischtennis und Jugendfußball), die Sonnwendfeier (Abtl. Rad/Wandern), das Volksfest (alle Abteilungen des Sportvereins), Christkindl-Markt in Essenbach (Fußball und Tanzsport), sowie der Sportlerball mit Tombola (Fußball).
Haseneder bedankte sich bei den vielen Organisatoren, Unterstützern, Sponsoren und Helfern, ohne deren freiwilligen und unentgeltlichen Engagements alle diese Veranstaltungen nicht möglich sind.

 

Besonders hervorzuheben ist das 30. Ohu-Ahrainer Volksfest, das wegen des 60. Gründungsfestes um 1 Tag verlängert wurde. Nach der traditionellen Eröffnung mit Bieranstich am Freitag fanden am Samstag die sportlich Aktiven im Rahmen von „Ohu/Ahrain bewegt sich“ die Möglichkeit zum laufen, walken, schwimmen, radfahren und schießen, die Stockschützen veranstalteten ein Turnier, die Fußballer absolvierten ein Punktspiel.
Zum zweiten Male fand auch der Kindernachmittag statt. Das Kindertheater mit der Aufführung „Ritter Rost“, das Tischtennis-Mobil und die Aufführungen der Tanzsportgruppen waren bestens besucht.
Am Sonntag lud Pfarrer Rolland zum traditionellen Gottesdienst ans Sportgelände.
Am Nachmittag konnten wieder Oldtimer mit einer Rundfahrt durch unsere Orte bestaunt werden.
Am Montag erlebten die Anwesenden einen schönen Volksfestausklang mit einem perfekten Programm „rund ums Beste“ von Chris Boettcher.
Nur Dank der mehr als 100 freiwilligen Helfern und der nachhaltigen Arbeit des Volksfestausschusses  mit Sprecher Andreas Kreuzpaintner kann so eine Veranstaltung erfolgreich organisiert und durchgeführt werden.

 

Eine der wichtigen Aufgaben für 2018 wird die Einführung einer neuen Vereinssoftware zur gemeinsamen Nutzung der Buchführung, Belegablage und Mitgliederverwaltung sein.
Die zentrale Installation eines Defibrillators auf dem Sportgelände ist geplant, mit gemeinsamen Zugriffsmöglichkeiten des Sportvereins, der Schützen und auch von Badegästen des Freibades. In diesem Zusammenhang wird auch ein Erster Hilfe-Kurs mit Einführung des Defibrillators angeboten.

 

Mit Bezug auf die anstehenden Neuwahlen wies Haseneder auf die notwendige Neubesetzung der ausscheidenden 2. Vorsitzenden Margot Mirbach, des Schatzmeisters Sagmeister und der stv. Schatzmeisterin Rosi Daimer hin. Er äußerte sich stolz und zufrieden, da für jedes Amt schnell ein Kandidat gefunden war, der sich zur Wahl stellte.

 

Abschließend bedankte sich Haseneder bei den Marktgemeindevertretern für die positive und unkomplizierte Zusammenarbeit, und bei den Vorstandskollegen, den Abteilungsleitern und Stellvertretern, allen Trainern, Betreuern der Mannschaften, den Eltern,dem Team rund ums Sportheim sowie dem Kioskteam für das konstruktive und problemlose Miteinander.

 

Anschließend wurden satzungsgemäß die von den Abteilungen gewählten Abteilungsleiter bestätigt.

 

 

 

Im Kassenbericht erläuterte der Kassier Sagmeister die Einnahmen und Ausgaben des Sportvereins seit der letzten Hauptversammlung.  Unterm Strich konnte trotz der Ausgaben für den Brandschutz ein kleiner Überschuß erzielt werden.
Nach der Mitte März durchgeführten stichprobenartigen Kassenprüfung bestätigten die beiden Kassenprüfer Hans Heim und Silvia Koch dem Schatzmeister eine übersichtliche, sorgfältige und lückenlose Kassenführung.

 

Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

 

In seinem Grußwort übermittelte 3. Bürgermeister Wenzl die Grüße und Glückwünsche des Bürgermeisters und der Marktgemeinde.

 

Wenzl hob die Bedeutung der Vereine für die Gemeinde und Dorfgemeinschaft hervor. Neben den geselligen Aspekten seien das sportliche Miteinander und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, unverzichtbar.
Jung und Alt können sich im Verein sportlich betätigen. Von ganz jung, bei den Tanzmäusen, Kinder-Fußball und – Gymnastik, bis zu den Erwachsenen und den Älteren bei Rad/Wandern, Stockschützen und Gymnastik. Da die Jugendarbeit für die soziale Entwicklung und Förderung der Kinder so wichtig sei, wird dies auch von der Gemeinde unterstützt.
Wenzl bedankte sich bei den Trainern und Übungsleitern für die beeindruckende Arbeit, die oft zu Lasten der Freizeit geht, und hob den immensen Einsatz aller Verantwortlichen hervor, der geprägt ist durch die hohe Identifikation mit dem Verein und der guten Zusammenarbeit untereinander.

 

 

 

Anschließend erfolgten die Ehrungen. Haseneder zeichnete insgesamt 63 Mitglieder für 10, 20, 30, 40, 50 oder 60 Jahre Mitgliedschaft aus.
Als Zeichen der Anerkennung erhielten die Geehrten Urkunden und Vereinsnadeln.

 

 

 

Vor den Neuwahlen bedankten sich die scheidende 2. Vorsitzende Margot Mirbach und der Kassier Franz Sagmeister für das Vertrauen und die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

 

 

 

Die Neuwahlen wurden vom Wahlausschuß Wenzl und Heim geleitet. Die Abstimmung der Mitglieder erfolgte per Akklamation (jeweils einstimmig bzw. 1 Enthaltung):

 

1. Vorstand: Thomas Haseneder

 

2. Vorstand: Christian Rösner

 

3. Vorstand: Hans Müller

 

Schatzmeister: Thomas Koch

 

Stv. Schatzmeister: Herbert Stock

 

Schriftführer: Martin Schreglmann

 

Mitgliederwart: Hans Daimer

 

Kassenprüfer: Hans Heim und Rosi Daimer.

 

Wünsche und Anträge lagen keine vor.

 

 

 

Abschließend bedankte sich Haseneder mit einem kleinen Geschenk bei den ausscheidenden Funktionären Margot Mirbach, Franz Sagmeister, Sylvia Koch, Rosi Daimer und Christian Bürger für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

 

 

 

Mit dem Dank an die Anwesenden für das große Interesse und dem Wunsch für ein verletzungsfreies Jahr endete die Hauptversammlung.